Free Stevia: ANBAU

stevia anbau in IndienDer Anbau von Stevia

Der Anbau von Stevia rebaudiana ist auch in unseren Breiten möglich. Die Halbstaude ist zwar mehrjährig verträgt aber keinen Frost.
Sie bekommen Jungpflanzen auf Wochenmärkten, in Gärtnereien und über den Versandweg. Hier finden Sie xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxAdressen.


Einige Gärtnereien halten unterschiedliche Sorten der Stevia parat. Sollte man Setzlinge bekommen, die bereits einen Blütenansatz haben, wird dieser radikal abgeschnitten. So kann sich die Pflanze gut weiterentwickeln.

Sie können sich Pflanzen auch aus Samen ziehen. Bei der Anzucht aus Samen ist zu beachten, dass eine Keimtemperatur von mindestens 22 Grad Celsius einzuhalten ist. Man sät in eine mit Anzuchtserde gefüllte Schale, bringt den Samen auf die Oberfläche der Erde und drückt sie an. Nicht mit Erde abdecken, denn Stevia ist ein Lichtkeimer.
Erde gut anfeuchten und Schale dann mit einer Folie oder Glas abdecken und doch einen Spalt zur Belüftung freilassen. An einem hellen und warmen Ort (Fensterbank) kommen die ersten Keimlinge oft schon nach 10 Tagen hervor. Jedes einzelne Pflänzchen wird dann in einen Topf umpikiert.
Die Erde sollte sehr durchlässig sein (z.B. Fruhstorfer-T Erde mit grobem Sand gemischt). Düngen Sie sparsam.

Da die Steviapflanze Licht und Wärme liebt, ist ein sonniger Platz, z.B. auf dem Balkon oder der Terrasse ideal. Wichtig ist, daß die Pflanze einen Topf von genügender Größe (ca. 16 bis 18 cm Durchmesser) bekommt, damit sie ihre Speicherwurzeln ausbilden kann.

Stevia-Pflanzen mögen es, wie viele Stauden zur Wachstumszeit, gerne feucht. Besser für diese Pflanze ist jedoch ein Wechselspiel zwischen feucht und trocken, ähnlich wie bei Basilikum. Dadurch wird das Wurzelwachstum angeregt und die Pflanze gedeiht besser. bakterielle WelkeAuf jeden Fall sollten Sie stehende Nässe (Staunässe) im Wurzelbereich unbedingt vermeiden, sonst bildet sich schnell eine bakterielle Welke und die Pflanze stirbt völlig ab.

Abbildung:
kaum noch Rettung:„bakterielle Welke" durch Staunässe

 


Alle Pflanzen gedeihen im Freiland stets üppiger als im Blumentopf. So kann man die Pflanze im Juni in den Garten umsetzen, muß sie aber vor dem ersten Frost an einen frostfreien Platz bringen.

Die Pflanze zählt botanisch zu den „nicht-winterharten Halbstauden", weshalb man sie in der kalten Jahreszeit in einem kühlen Raum an einem hellem Fensterplatz oder in einem Wintergarten überwintern sollte. Wie bei allen Stauden folgt nach der Wachstums- und Blütezeit – auch Vegetationszeit genannt – die Ruhezeit, die dann eintritt, wenn Lichtmangel, Kälte und Trockenheit herrschen. Dann sterben die oberen Pflanzenteile ab und die Pflanze zieht sich in den Wurzelstock ein. Zurück bleibt ein dürres Gerüst, was jedoch nicht bedeutet, daß die Pflanze „tot" ist. Die abgestorbenen Zweige sollten Sie bis auf 5 cm abschneiden.

Während der Ruhezeit hat die Pflanze keinen Bedarf an Licht und kann darum auch in einem dunklen Keller überwintern. Die Temperaturen können bis +2 Grad sinken. Doch achten Sie darauf, dass der Wurzelstock nicht austrocknet. Bringt man die Stevia-Pflanze ab März an ein warmes sonniges Fenster, treiben schon bald neue Triebe aus dem Wurzelstock aus (Foto).

Die Ruhezeit kann auch übergangen werden, wenn geeignete Klimabedingungen, beispielsweise in einem Gewächshaus oder einem sonnigen Wintergarten herrschen. Dann bleibt die Pflanze das ganze Jahr über grün. Allerdings ist sie dann auch sehr anfällig gegen Krankheiten und Schädlinge. Bekommt sie zu wenig Licht "geilt" sie aus.

Neben der Anzucht aus Samen empfiehlt sich die Möglichkeit der vegetativen Vermehrung. Machen Sie sogenannte „Absenker". Dabei werden Triebe einer kräftigen Pflanze bis zur Erde gesenkt und die Stängel mit Erde bedeckt. Nach einiger Zeit bilden sich dort neue Wurzeln und der so entstandene Ableger kann von der Mutterpflanze getrennt werden.

Stevia wird nur selten von Schadinsekten befallen. Sollte es doch nötig sein, empfehlen wir zum Sprühen einen Sud aus Tabak und etwas Seife. Diese Mischung ist nach etwa 2 Wochen biologisch abgebaut.
Geerntet werden die Triebspitzen, so wie bei Basilikum, damit die Pflanze buschiger weiterwächst. Die Blätter ausbreiten und bei guter Belüftung im Schatten trocknen.

Steviapflanze

 

 

Abbildung: Stevia Pflanzen in einer Wiesbadener Gärtnerei



 

Wir empfehlen:
Peter, Monika und Torsten Klock: Stevia - gesunde Süße selbstgemacht
blv-Verlag, 2012
126 Seiten
ISBN 978-3-8354-0962-0
12,95 €




Wer Tipps zu Stevia und anderen Exoten sucht, ist auch mit diesem Buch gut beraten:

Monika und Peter Klock: Trend-Pflanzen - Stevia, Goji, Indianerbanane / Anbau, Ernte, Verwendung
Cadmos-Verlag, März 2011
79 Seiten, broschiert
ISBN 3840479045
10,95 €






-------------------------------------------------

Herausgegeben von: Förderkreis „Free Stevia“, Ansprechpartner: Frau Margitta Holly, Scharnhorst Str.1,
D-65195 Wiesbaden, Fax +49 (0) 611-940 6839.
Sämtliche Ausführungen in dieser Darstellung unterliegen den Bestimmungen des Copyrights und des Haftungsausschluss. Die Wiedergabe ist vorbehaltlich anderslautender Bestimmungen NICHT gestattet. „Free Stevia" übernimmt keinerlei Verantwortung oder Haftung für die Angaben in dieser Darstellung.
m.holly@freestevia.de

 

Impressum | Site Map | Haftungsausschluss | Kontakt | Besucher bisher:Besucherzähler| ©2007 Free Stevia